schließen

Projects

Contact

News

Let's connect
Image Alt

____Content Marketing Trends 2017 – Und was sind Ihre Vorsätze?

Content Marketing Trends 2017

Die letzten Weihnachtsplätzchen sind längst vernascht, der Tannenbaum fängt an zu nadeln und das neue Jahr liegt verheißungsvoll vor uns. Schon macht sich die alljährliche Gute-Vorsatz-Euphorie breit und wir füllen die Tage zwischen den Jahren mit ehrgeizigen Plänen für 2017.

Liebe Content- und Online-Marketer, Sie haben Glück. Sie müssen Ihre Zeit nicht damit verbringen, gute Vorsätze zu fassen. Wir haben uns umgesehen und für Sie gesammelt, was Experten aus aller Welt für die Content Marketing Trends des nächsten Jahres halten. Hier sind sie, Ihre guten Content Marketing-Vorsätze für 2017.

Vorsatz 1: Mehr Video-Content

Gerade zur Weihnachtszeit, wenn wir wieder all die rührenden Spots von John Lewis und Co. sehen, wissen wir: Videos berühren. Sie sind authentisch und echte Aufmerksamkeitslieferanten. Das weiß auch Facebook und zeigt Videos deshalb bevorzugt im Newsfeed an. 500 Millionen Facebook-Nutzer sehen sie jeden Tag. Das bleibt auch 2017 so! Allerdings werden neue Formen immer wichtiger. Zum Beispiel 360-Grad-Videos und Live-Videos, die über Facebook live, Snapchat, Periscope und Instagram Stories verbreitet werden. Sie sind noch näher am Kunden, noch näher am Geschehen – und damit noch authentischer.

Verheißungsvoll war das vergangene Jahr auch für Virtual Reality: Es kamen Brillen auf den Markt, die das Eintauchen in die virtuelle Welt für jedermann ermöglichen. 2017 wird diese Technologie auch einer der Content Marketing Trends und Unternehmen können ihre Geschichten für den Kunden erlebbar machen. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigte bereits

The North Face.

Vorsatz 2: Mobile optimieren

Responsive Design und andere mobile Technologien sind bei Ihnen Standard? Gut! 2017 wird das so wichtig wie nie. Schon jetzt werden über 50 Prozent der Web-Inhalte über Mobilgeräte konsumiert, bei Seitenaufrufen von sozialen Medien sind es sogar um die 90 Prozent. Tendenz steigend! Und auch Google hat angekündigt, seinen Index auf mobile umzustellen. Somit schaut Google nicht mehr, ob es zu der Desktop-Version einer Website auch eine Mobile-Version gibt, sondern umgekehrt. Das bedeutet: Websites, die nicht mobil optimiert sind, droht eine Abstufung im Suchmaschinen-Ranking.

Vorsatz 3: Den User individuell ansprechen

Stellen Sie sich vor, Sie kommen auf eine Website und sehen nur Inhalte und Werbung, die nichts mit Ihnen zu tun haben. Laut Stylas „Trendbuch des Digitalen„frustriert das 74 Prozent der Konsumenten. 2017 wird das anders! Die Lösung heißt Hyper-Personalisierung oder auch Dynamic Content. Wie auch immer Sie es nennen – es könnte 2017 entscheidend zum Erfolg Ihres Content Marketings beitragen. Hyper-Personalisierung bedeutet, dass der Content sich je nach Historie und Verhalten des jeweiligen Nutzers ändert. So bekommt dieser möglichst nur die Inhalte zu sehen, die ihn interessieren sowohl in E-Shops als auch auf Content-Plattformen.

Bald könnte es so sein, dass niemandem mehr die gleichen Inhalte in einem Onlineshop oder auf einer Website angezeigt werden, sondern auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittener Content. Forbes spricht sogar schon vom „Content Marketing 2.0“.

Absolute Bedingung hierfür übrigens: die Nutzer genau kennen. Also: Schluss mit Zielgruppen und hin zu den Personas.

Vorsatz 4: Weiter mehr auf E-Mails setzen

Die E-Mail feierte 2016 ihr Comeback. Wer hätte das gedacht? Die Gründe sind vielfältig: Die organische Reichweite in den sozialen Medien sinkt zunehmend. Die Unternehmen müssen also entweder tief in die Tasche greifen – gerade bei Facebook – oder umdenken. Ein weiterer Grund ist, dass die Unternehmen mit unserem Vorsatz 3, der Individualisierung, noch nicht so weit sind – eine E-Mail zu personalisieren ist da deutlich einfacher. Und schließlich adressieren wir per E-Mail diejenigen, die sich auch wirklich für unsere Produkte und Inhalte interessieren – das ist für jedes Unternehmen bares Geld wert.

Deshalb sollten Sie auch in 2017 auf E-Mail-Marketing setzen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen oder zu vergrößern. Denn bei E-Mails weiß man, dass sie ankommen – und – wenn sie interessant sind – auch gelesen werden. Einfache, textbasierte Nachrichten sind nicht mehr sexy. Die Zeit ist reif für interaktive Elemente und Videos im E-Mail-Content.

Und auch hier gilt: Die E-Mail-Kampagne sollte mobiloptimiert sein und den Menschen individuell ansprechen.

Vorsatz 5: Ein gutes Magazin produzieren

Joe Pulizzi vom Content Marketing Institute ist sich sicher: 2017 gewinnen Print-Produkte wieder mehr an Bedeutung. Airbnb macht es vor. Ja, Sie haben richtig gelesen, ein reines Internet-Unternehmen setzt auf Print – und weitere große Marken werden folgen. Dass Print-Medien auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Content Marketing spielen werden und die Online-Komponenten vervollständigen, das sagen wir ja schon lange.

 

Worin sich übrigens alle Experten einig sind: Bei allen Content Marketing Trends und Vorsätzen, so gut sie auch sein mögen, ist eine Content-Marketing-Strategie Pflicht. Sie haben noch keine? Dann haben Sie ja jetzt schon Ihren allerersten guten Vorsatz.

 

Sie brauchen Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Content-Marketing-Strategie oder der operativen Umsetzung?

Weitere Informationen über unsere Leistungen finden sie hier ⇒

Veröffentlicht am 29.12.2016

Comments

  • Pingback: Content Marketing Trends 2018 – Was ist neu und was bleibt?

    22. Dezember 2017
    reply

Kommentieren

zwanzig − 9 =